Mein neues Buch – Matthias Langwasser

Mein neues Buch

Inhalt

Zusammenfassung

Im Alter von 21 Jahren entscheide ich mich, mein bisheriges Leben hinter mir zu lassen und, nur mit den allernotwendigsten Mitteln ausgestattet, in der Wildnis Frankreichs und Spaniens zu leben. Ohne Geld und Kochgeschirr lerne ich, mich direkt aus der Natur zu ernähren und lebe von Früchten, Nüssen und Kräutern. Durch das Leben im Einklang mit der Erde finde ich zu mir selbst und erfahre eine tiefgreifende Transformation, die mich für immer verändert. Dabei begegnen mir Menschen mit einem besonderen Lebensweg, spirituelle Gemeinschaften und außergewöhnliche Lehrer. Ich bekomme Antworten auf die wichtigsten Lebensfragen und erhalte Werkzeuge, alte Wunden zu heilen.
Extreme Herausforderungen, lustige Erlebnisse und unglaubliche Geschenke lassen mich erkennen, dass das Leben voller Wunder ist, wenn wir uns wirklich darauf einlassen. Ich teile in diesem Buch meine Erfahrungen mit den Lesenden und gebe ihnen Impulse, wie sie – auch ohne selbst zwei Jahre durch die Wildnis zu wandern – ihr eigenes Leben im Einklang mit der Natur neu ausrichten können.

 

Ziel und Vision meines Buches

Noch niemals in der Geschichte der Menschheit waren wir so nahe daran, uns selbst zu zerstören. Während die Vernichtung der Wälder, das Artensterben und die Verschmutzung der Erde und der Ozeane immer weiter voranschreiten, werden die Menschen durch die zunehmende Vergiftung unserer Umwelt mit Pestiziden, Chemikalien, Plastik und Elektrosmog immer kränker. Obwohl all diese Dinge bekannt sind, gibt es nur wenige, die daran wirklich etwas ändern. Die Menschen haben sich von ihrer eigenen Natur und der Erde, die sie trägt und nährt, so weit entfernt wie noch nie.

Seit meiner Kindheit sehe ich es als meine Lebensaufgabe, mich für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen einzusetzen und viele Menschen für eine natürliche Lebensweise zu begeistern.

In meinem Buch schildere ich die Vorgeschichte und Erlebnisse der zwei Jahre 1990/1991, in denen ich ohne Geld durch die Wildnis Frankreichs und Spaniens gewandert bin und mich hauptsächlich von Früchten, Nüssen und Kräutern ernährt habe. Ich war, nur mit den einfachsten Mitteln ausgestattet, ohne Zelt, Kochgeschirr, Taschenlampe, Reiseführer oder Handy unterwegs. Auf dieser Suche nach mir selbst habe ich tiefe Antworten gefunden, die mich zu einem erfüllten und erfolgreichen Leben geführt haben. Neben spannenden, lustigen und sehr ungewöhnlichen Erfahrungen geht es mir darum, die Lesenden wieder an ihre Verbundenheit mit der Natur zu erinnern und Wege zurück zu einem einfachen und glücklichen Leben zu zeigen.

Ich habe schon vielen Menschen von einzelnen Erlebnissen meiner Reise erzählt – und immer wieder erlebt, dass sie sehr berührt und inspiriert waren von meinen Erfahrungen. Dabei fiel mir auf, dass meine Erzählungen in den Menschen etwas wachrief, eine Erinnerung an unsere wahre Natur, an das, was wir wirklich sind. Mir wurde klar, dass wir uns nur dann für die Erhaltung unserer Erde einsetzen können, wenn wir uns auch mit ihr verbunden fühlen. Genau diese Verbundenheit habe ich auf meiner Reise gefunden und möchte meine Leserinne und Leser daran teilhaben lassen.

Dieses Buch will sie daran erinnern, wie wichtig die Natur für uns ist, wie sie uns mit allem versorgt, was wir brauchen, um gesund und glücklich zu sein. Es will daran erinnern, dass es eine magische Welt voller Wunder und Freude gibt, die solange auf uns wartet, bis wir uns ihr wieder zuwenden. Das Leben in der Natur gibt uns Energie und Heilung. Wenn wir uns bewusst mit ihr verbinden, erlangen wir Klarheit über unseren eigenen Weg und bekommen Antworten auf unsere Lebensfragen.

Ich schreibe dieses Buch, um noch mehr Menschen zu inspirieren, zu berühren und zu motivieren, sich für sich selbst und unsere Erde einzusetzen. Ich möchte Menschen dabei unterstützen, sich auf das zu besinnen, was wirklich wichtig ist, an die Einfachheit des Seins, die wir besonders wahrnehmen können, wenn wir in der Natur sind, ohne Ablenkung durch unzählige Einflüsse, die uns nur von unserem Inneren entfernen.

„Dein Glück ist nicht von äußeren Umständen abhängig, sondern alleine von dir und deinen Gedanken, Gefühlen und Taten.“

Warum fühlen wir Menschen uns besser, wenn wir in der Natur sind? Weil wir mehr Lebensenergie bekommen. Wir verbinden uns nicht nur mit der Erde, sondern auch mit unserer wahren Natur. So ist es fast unmöglich, im Wald zu sein und sich gleichzeitig gestresst zu fühlen. Genauso ist es fast unmöglich, in einer Großstadt entspannt zu sein. Das hängt einfach damit zusammen, dass wir uns mit der Energie unserer Umgebung verbinden, unabhängig davon, ob wir das bewusst wahrnehmen oder nicht.

In der Natur ist alles in vollkommener Harmonie miteinander verbunden. Genau diese Harmonie nehmen wir auf, während wir durch einen Wald laufen. Wie von selbst beginnen wir, lange und tief zu atmen, weil wir uns entspannen. Je öfter wir draußen sind, desto gesünder werden wir. So wurde bereits nachgewiesen, dass durch das mittlerweile populäre „Waldbaden“ das Immunsystem nachhaltig gestärkt wird.

Wenn wir unsere Erde retten wollen, dann müssen wir uns wieder mit unserer inneren und äußeren Natur verbinden. Wir haben vergessen, dass wir untrennbarer Teil einer wunderschönen Welt sind, die uns Nahrung, Wasser und die Luft zum Atmen schenkt. Mit meinem Buch erinnere ich daran, dass wir, wenn wir uns wieder bewusst unserer Natur zuwenden, Heilung und inneren Frieden erfahren – dass wir hier sind, um Freude zu erleben und für uns und andere da zu sein.

Meine Lebensgeschichte ist mehr als eine Geschichte: Sie ist eine Reise zu sich selbst, ein Weg der Verbundenheit, eine Antwort auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, die andere Menschen ermutigen soll, diese Anteile auch in sich selbst wiederzuentdecken.

„Suche Liebe und Anerkennung nicht im Außen, sondern in dir.“

♥ Wie alles begann

Die Geschichte meiner Kindheit und mein Leben als Träumer in der wunderschönen Natur des Vogelsbergs, in Begleitung meines Vaters. Schöne und schmerzhafte Erfahrungen bereiten meinen Weg. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Gerade die Herausforderungen sind es, die uns stark werden lassen.

Das magische Büchlein ♥

Wie ich zufällig ein Büchlein finde, durch das ich von heute auf morgen Öko-Veganer werde. Ich lerne, dass es ungesund ist, Fleisch, Eier, Milchprodukte, raffinierten Zucker und Weißmehl zu essen und stelle meine Ernährung sofort und konsequent auf rein vegan, natürlich und biologisch um. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Manchmal sind es kleine Ereignisse, die unser Leben für immer verändern.

♥ Das Lernen von überflüssigen Dingen

Warum ich die Schule hasse und trotzdem ein guter Schüler und Außenseiter bin. Obwohl mir das Lernen leichtfällt, fühle ich mich in den starren Strukturen des Schulsystems eingeschränkt und fange früh an, dagegen zu rebellieren. Ich schaffe mir meine kleinen Freiräume, indem ich mit dem Fahrrad 25 Kilometer zur Schule fahre, meistens zu spät komme und viel Zeit in der Natur verbringe. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Wir wachsen gerade durch die Widerstände, die wir erfahren.

Zu viel Dienst ♥

Mein Zivildienst auf einem Demeter-Hof und in einem Dritte-Welt-Laden. Ich suche mir alternative Arbeitsmöglichkeiten, kann mich aber auch hier den starren Strukturen nicht anpassen und komme in Konflikt mit meinen Vorgesetzten. Das erste Mal wird mir schmerzhaft bewusst, dass eine ökologische Ausrichtung ohne Herz nicht ausreicht, um unsere Welt nachhaltig zu verändern. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Beurteile Menschen niemals nach ihrem Äußeren, sondern nach ihren Handlungen.

♥ Das Lernen von überflüssigen Dingen

Durch den Verzehr der falschen Kräuter lande ich auf der Intensivstation eines Krankenhauses und erlebe dort tief-spirituelle Erlebnisse. Diese erste unfreiwillige Drogenerfahrung zeigt mir meinen Weg. Im Delirium bekomme ich Antworten auf alle Lebensfragen. Als ich wieder klar bin, flüchte ich heimlich aus dem Krankenhaus. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Manchmal wird aus einer Fehlentscheidung das größte Geschenk.

Verliebt in meine Krankenschwester ♥

Meine Romanze im anthroposophischen Krankenhaus, das ich nicht mehr verlassen will. Um dem „Zuvieldienst“ zu entfliehen, lasse ich meinen Leistenbruch in einem ganzheitlichen Krankenhaus behandeln, verliebe mich in meine Krankenschwester und besuche sie unerlaubt nachts zu Hause. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Selbst aus scheinbar unglücklichen Umständen kann etwas Wundervolles entstehen.

♥ Ab heute mache ich nur noch, was ich will!

Ich bin endlich frei und schwöre feierlich, keine Ausbildung und kein Studium zu absolvieren. Ab heute tue ich nur noch das, was ich will und entscheide mich, selbstbestimmt zu leben und keine Kompromisse und Umwege mehr zu machen. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Folge deinem Herzen!

Konfrontation mit meinen Eltern ♥

Wie ich mich gegen den Willen meiner Eltern auf den Weg in die Freiheit mache. Selbst mein bester Freund hält mich für verrückt – es gibt niemanden, der meine Reisepläne unterstützt. Mein innerer Ruf ist aber so stark, dass ich mich gegen alle äußeren Widerstände entscheide, den alten Strukturen zu entfliehen. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Unser Weg ist schon in uns angelegt – wir finden ihn, wenn wir nach innen lauschen.

♥ Die große Reise

Wie ich beginne, ohne Geld in der Wildnis zu leben und mich von ihr ernähre. Ohne jede Vorbereitung und nur mit den nötigsten Dingen ausgestattet, lerne ich das Leben und Überleben in der Natur Frankreichs und Spaniens. Dabei entsteht eine tiefe Verbundenheit zur Erde und das Vertrauen, dass ich immer geführt und geschützt bin. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Ein einfaches, ursprüngliches Leben kann sehr erfüllend sein.

Mein Leben in einer christlichen Sekte ♥

Ich lebe in einer urchristlichen Gemeinschaft mit glücklichen Menschen – und komme fast von meinem Weg ab. Diese scheinbar zufriedenen Menschen sind überzeugt davon, dass nur ihr Weg der einzig Wahre und der Rest der Welt dem Satan verfallen ist. Am Ende helfe ich einer jungen Frau bei der Flucht aus dem „Paradies“. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Wer wirklich in sich ruht, braucht niemand anderen von seiner Lebensweise zu überzeugen.

♥ Der Dalai Lama und ich

Meine wundersame Begegnung mit dem tibetischen Buddhismus und was ich daraus lerne. Meditation und die Lehren eines Weisen enthüllen meine Vergangenheit und meine Zukunft. Ich treffe die Entscheidung, mich zukünftig für die Heilung der Erde einzusetzen. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Wir brauchen Zeiten der Stille und der Innenschau, um wirklich in uns anzukommen.

Schon wieder vergiftet! ♥

Ich esse die falschen Pilze, sterbe fast und werde neugeboren. Ich erfahre, dass es eine magische Welt mit einer vollständig anderen Realität gibt, in der wir eigentlich zu Hause sind. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Auch die schlimmste Erfahrung kann ein großes Geschenk sein, wenn wir sie überstehen.

♥ Eine außergewöhnliche Gemeinschaft

Meine Zeit in einer makrobiotischen Lebensgemeinschaft mit strengen Hierarchien. Warum nur fällt es den Menschen leichter, Dogmen als ihrem Herzen zu folgen? Ich lerne, Algen aus dem eiskalten Atlantik zu fischen sowie Tofu, Tempeh und Amazake selbst zu machen. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Ein wahrhaft starker Mensch folgt seinem eigenen Weg, auch wenn niemand anders ihn geht.

Lieber erfrieren als erstinken ♥

Meine kurze Nacht in einem Obdachlosenasyl, wo ich rausgeworfen werde. Mein einziger Versuch, in einer Gemeinschaftsunterkunft zu schlafen, scheitert kläglich. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Frische Luft und ein Sternenhimmel als Dach sind unbezahlbar.

♥ Mein Häuschen in einem spanischen Tal

Wie mir ein Landhaus in Spanien geschenkt wird und ich trotzdem weiterreise. Eine überaus gastfreundliche Familie in Südspanien lädt mich ein, in ihrem leerstehenden Cortijo zu leben. Ich genieße es, endlich mal wieder ein festes Zuhause zu haben und trotzdem alleine in der Natur zu leben. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Wenn wir andere beschenken, beschenken wir uns selbst.

Das Kundalini Yoga Festival ♥

Meine Zeit mit Yoga, weißem Tantra, Mantren singen und wundervollen Begegnungen. Endlich eine Gemeinschaft, in der ich mich wirklich zu Hause fühle. Ich entdecke meine Leidenschaft, vegan für Gruppen zu kochen und erfahre die Kraft wahrer Verbundenheit mit anderen. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Echte Verbundenheit mit Gleichgesinnten ist eine unschätzbare Unterstützung für unseren Weg.

♥ Was haben Feigen mit einem riesigen schwarzen Hund zu tun?

Wie ich die leckersten Feigen finde und einen aufmerksamen Schutzengel habe. Ich entdecke einen Paradiesgarten, der von einer Bestie bewacht wird, merke es aber nicht. Es ist immer wieder erstaunlich, dass ich selbst die gefährlichsten Situationen unbeschadet überstehe. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Es gibt eine höhere Kraft, die uns führt und leitet, wenn wir ihr vertrauen.

Zurück in die „Zuvielisation“ ♥

Wie ich wieder zurück nach Deutschland komme und einen Kulturschock erleide. Mein Leben in Freiheit trifft auf Angst, Termindruck und Sicherheitswahn. Ich fühle mich wie ein Vogel im goldenen Käfig, der wieder fliegen will. Botschaft/Inspiration des Kapitels: Es gibt eine Welt voller Magie, die man nur mit dem Herzen wahrnehmen kann.

Abschluss

Manchmal braucht es Mut. Mut, ganz neue Wege zu gehen, die noch niemand vorher gegangen ist. Mut, aus dem Gewohnten auszubrechen und etwas Neues zu wagen. Wir wissen nicht, was in der Zukunft passieren wird. Wir wissen nicht, ob der neue Weg funktioniert oder ob wir scheitern. Wir werden es aber niemals herausfinden, wenn wir uns nicht auf den Weg machen und das Risiko eingehen. Eines ist jedoch sicher: Wenn du neue Wege gehst, wirst du wachsen, neue Dinge lernen und viel über dich selbst erfahren. Und wenn du die Reise hinter dir hast, kannst du wirklich stolz auf dich sein. Du hast es gewagt, deinen Träumen zu folgen. Du bist nicht mehr Teil der unzähligen Menschen, die sich jeden Tag fragen: „Was wäre, wenn?“. Du hast es gewagt, deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Du gehörst zu den Pionieren dieser Welt, den mutigen Menschen, die ein „Hätte ich doch bloß … “ durch ein „Jetzt oder nie!“ ersetzen.